Ein weiterer Punkt, der uns in den nächsten Jahren schwer beschäftigen wird, ist die Fehmarn Belt Querung. Wir müssen um einen qualifizierten Lärmschutz kämpfen. Dabei geht es um den Schutz unserer Gemeinde, aber auch im Hinblick auf die bevorstehenden Gerichtsverfahren für die Bestandstrasse, gerade mit Blick auf Haffkrug. Dort müßten die Menschen mit zwei Schienensträngen kurz hintereinander leben. Und auch das Cap-Arcona-Ehrenmal wird dann von beiden Seiten mit Schienen eingefasst sein. Ein Ort der Ruhe und stillen Anteilnahme sieht anders aus. Sollte sich der Erhalt der Bäderbahn abzeichnen, muss hier unbedingt eine geräuschlose Alternative wie z.B. autonomer E-Schienenverkehr durchgesetzt werden.

Durch den Bau der neuen Trasse kommen Investitionen auf uns zu, die wir heute weder fassen noch begleichen können. Es braucht Gelder für den Ausbau und die Entwicklung der Infrastruktur. Die Bahn baut einfach und macht es sich an vielen Stellen einfach.

Wir alle werden das nicht mehr aufhalten. Daher sollten wir aber die Potentiale daraus für Tourismus, Handel und Gewerbe nutzen.